KLEIBERIT

1-K-PUR-Klebstoff KLEIBERIT 507.0 6-kg-Kanister


Artikelnummer KL507.0-6
* inkl. ges. MwSt. zzgl. Versandkosten


Anwendungsgebiet

 

  • Herstellung von Wandelementen und anderen nichttragenden Konstruktionen aus Holz und Holzwerkstoffen
  • Herstellung von Holzprodukten die der Witterung ausgesetzt werden, wie z.B. Fenster, Türen, Zaunelementen und Terrassenbauteilen, jeweils mit geeignetem Oberflächenschutz
  • Klebung von Holzprodukten und Elementen, die einer hohen Belastung unterliegen bzw. zeitweise erhöhter Feuchtigkeit ausgesetzt sind, wie z.B. Parkettdielen, Sauna- und Badezimmermöbel
  • Verklebung mineralischer Bauplatten, keramischer Werkstoffe, Betonwerkstoffen und Hartschäumen

 

Vorteile

 

  • Nur eine Komponente – keine Topfzeitprobleme
  • Einfache Anwendung

 

Eigenschaften der Verklebung

  • Die duromere Leimfuge ist hochwärmebeständig und bringt höchste Festigkeitswerte
  • KLEIBERIT 507.0 entspricht nach DIN EN 204 der Beanspruchungsgruppe D4 (siehe i.f.t.-Prüfbericht Nr. 14-002990-PR05 vom 25.11.2014)
  • KLEIBERIT 507.0 geprüft nach EN 14257 (WATT 91) (siehe i.f.t.-Prüfbericht Nr. 14-002990-PR06 vom 25.11.2014)

 

 

Verarbeitung

 

Verarbeitungsbedingungen

 

Die ideale Verarbeitungstemperatur liegt bei 20 °C, die ideale Holzfeuchte bei 8 - 12 %. Nicht unter +5 °C verarbeiten. Die Klebeflächen müssen sauber, fettfrei und lufttrocken sein. Von  Kunststoffoberflächen Trennmittel entfernen.

 

Auftragsmethoden

Aus dem Liefergebinde, mit Spachtel oder Handwalze.

 

Klebstoffauftrag

Es genügt einseitiger Klebstoffauftrag auf das weniger poröse Fügeteil.

 

Auftragsmenge

100 - 200 g/m2 je nach Materialbeschaffenheit.

Offene Zeit

ca. 25 Minuten bei ca. 20 °C. Durch hohe Raumtemperatur, hohe Luftfeuchtigkeit oder Feuchtezufuhr wird diese Zeitspanne verkürzt.

 

Härtung

Durch den Einfluss von Feuchtigkeit (Luft, Werkstoff) härtet der Klebstoff zu einem wasserfesten, lösemittelbeständigen, halbharten Klebstofffilm aus. Durch gezielte Feuchtezufuhr  (Feinsprühen von Wasser ca. 20 g/m2) oder höhere Temperaturen (50 °C bis max. 70 °C) wird der Vernetzungsvorgang beschleunigt.

 

Pressen der Teile

Der Vernetzungsvorgang soll bei einem Pressdruck stattfinden, der einen ausreichenden Kontakt der Klebefläche gewährleistet. Pressflächen durch Auflegen von Silikonpapier vor auslaufendem Klebstoff schützen. Der erforderliche Druck ist von der Art und Größe der Werkstücke abhängig, es soll eine gute Fugenpassung erreicht werden.

Eigenschaften des Klebstoffes Basis: Isocyanat Farbe: braun Dichte, 20 °C: 1,12 ± 0,02 g/cm3 Viskosität, 20 °C - Brookfield RVT: 7.700  1.800 mPas Konsistenz: mittelviskos Kennzeichnung: kennzeichnungspflichtig nach EU-Vorschriften, enthält 4,4'Diphenylmethandiisocyanat (Siehe unser Sicherheitsdatenblatt)